Energiesparen beim Waschen: Tipps & Tricks

Sie lassen beim Füllen der Waschmaschine noch eine handbreit Luft? Ihre Trommel läuft meistens mit ordentlich freiem Platz zwischen den Kleidungsstücken? Vergessen Sie diese Regel! Ein solches Waschverhalten ist überholt! Herzlich Willkommen in der Welt moderner Waschvollmaschinen, in der es auch aufs Energiesparen ankommt.

Ist die Maschine mit Druck beladen, ist die Reinigung optimal. Denn warum sollte man so viel Energie und Wasser – und damit auch bares Geld – in eine nur halb beladene Maschine stecken?! Genau das finden auch Hersteller moderner Waschautomaten und haben diese Regel schon vor längerer Zeit außer Kraft gesetzt. Leider ist diese Information in den Bädern und Waschküchen der Durchschnittshaushalte noch nicht wirklich angekommen. Und so gehen alte Gewohnheiten heute unter Umständen richtig ins Geld. Denn nur in wenigern Fällen wird das Sparpotenzial der Geräte ausgenutzt. Rechnen Sie es nach! Wenn Sie in der Woche drei Waschgänge durchführen und dabei ein Drittel Platz in der Maschine lassen, hätten Sie für das gleiche Geld auch eine vierte Ladung Kleidung sauber machen können. Warum also tun Sie das nicht einfach?

Waschmaschinen-Programme zum Stromsparen nutzen!

Und wenn Ihre Waschmaschine über Programme mit verkürzten Waschgängen zur Energieeinsparung verfügt, nutzen Sie auch diese konsequenter. Wie der Name schon sagt, können Sie so eine Unmenge an Energie einsparen! Zudem hat die Waschmittelindustrie in den letzten Jahren zu Ihren Gunsten gearbeitet. Die heute gängigen Pulver und Gele reinigen Ihre Textilien schon bei sehr niedrigen Temperaturen hygienisch. Die viel Wasser und Strom verbrauchende Kochwäsche sollte in Ihrem Haushalt zusätzlich eine Ausnahme bleiben. Und wenn am Ende des Monats durch die Einsparungen beim Wäschewaschen ein bisschen Geld übrig bleibt, kann das ja durchaus in die Anschaffung neuer Kleidungsstücke investiert werden…