Top- und Frontlader von Bauknecht: WA Champion 64 Waschmaschine FL

Bauknecht bietet eine unterbaufähige Waschmaschine an. Gibt es dazu alternative Toplader-Maschinen?

Die Waschmaschine von Bauknecht

Zum modernen Haushalt gehört die Waschmaschine. Heute ist es undenkbar, dass der Mensch der Wäsche so eine Menge Zeit widmen würde, wie einst zu Ururgroßmutters Zeiten. Vorbei sind zudem die Jahre, als die Wäsche extra geschleudert werden musste. Heute kann das Waschen gut in den Alltag integriert werden und macht nicht viel Arbeit. Eine der modernen Großgeräte ist die Bauknecht WA Champion 64 Waschmaschine FL, die erst seit Juni 2014 angeboten wird. Käufer sagen, dass sie eine Menge nützlicher Programme hat.

Anzeige und Beschriftungen werden als groß und logisch beschrieben. Lobend wird erwähnt, wie die Maschine die Wäsche wiegt und auf dieser Grundlage die Waschzeit bestimmt. Startzeitvorwahl ist ebenfalls vorhanden. Die Waschmaschine von Bauknecht ist ein Frontlader und kostet 349,99 Euro. Damit liegt sie für eine Waschmaschine dieser Qualität in einem guten Preissegment. Sie kann durch ihre Unterbaufähigkeit gut in die Einrichtung integriert werden. Allerdings ist dazu Sonderzubehör notwendig. Die Nennkapazität bei der Wäsche beträgt 6 Kilogramm. Das Gerät weist die Energieeffizienzklasse A+++ auf. Der jährlicher Wasserverbrauch wird mit 8200 Liter angegeben, der Energieverbrauch mit 147 Kilowattstunden pro Jahr. Mit einem Gewicht von 64 Kilogramm ist das Gerät gut zu transportieren.

Ein Toplader als Alternative

Wer wenig Platz daheim hat, ist mit einem Toplader gut beraten. Dieser kann in eine schmälere Arbeitsnische integriert werden. Ein Alternativmodell zur eben beschriebenen Waschmaschine könnte deshalb die Maschine „Bauknecht WAT PLUS 522 Di Waschmaschine Toplader“ sein. Mit 5,5 Kilogramm Füllmenge kann in ihr nur unwesentlich weniger Wäsche gewachen werden als mit der anderen Waschmaschine von Bauknecht. Der Preis von 351,80 Euro ist zudem unwesentlich höher als der für den Toplader.

Das Gerät ist allerdings wesentlich schmäler als dieser und nimmt so weniger Platz weg. Die Energieeffizienzklasse ist jedoch nur A+. Der Energieverbrauch ist mit 174 Kilowattstunden im Jahr höher als der des Topladers, der jährliche Wasserverbrach beträgt 8926 Liter und ist damit ebenfalls höher. Wer auf solche Werte schaut, ist natürlich mit dem Toplader besser bedient. Das Gewicht von 62 Kilogramm ermöglicht ebenfalls einen guten Transport.